OUR HISTORY

Stadtgeschichte Münchens

Stadtgeschichte München

10.000 v. Chr.

Tertiär und Eiszeit

Vor Tausenden von Jahren lebte im heutigen München das vier Meter große Dinotherium

5.000 v. Chr.

Jungsteinzeit

Die Gegend um München wandelt sich von einer undurchdringlichen Wildnis zur baumarmen Heidelandschaft.

2.000 v. Chr.

Bronzezeit

Bayern war damals ein fast "menschenleeres Ödland", nur ein paar keltische Gutsherren wohnen am Ufer der Isar

488 bis 700 n. Chr.

Der  Stamm der Bajuwaren

Diese Germanen bilden mit den ansässigen romanisierten Kelten den Stamm der  Bajuwaren. 

15 v. Chr. bis 488 n. Chr.

Die Römer kommen

Die Römer besiedeln das Gebiet nördlich der Alpen, aber in Münchens Stadtmitte sind keine römischen Spuren nachzuweisen

750 bis 900 n. Chr.

Besiedlung Münchens

Nahe des heutigen Marienplatzes  siedelten einige Mönche und Gefolgs- leuten der Grafen von Andechs.

700 bis 750 n. Chr.

Korbinian gründet sein Bistum

in Freising, der einzig bekannten Stadtgründung der bajuwarischen Agilolfinger

1130 bis 1158 n. Chr.

Heinrich und sein Vetter

Friedrich I. Barbarossa unterstützt den Plan von Heinrich dem Löwen eine Marktgründung an der Isar vorzunehmen

900 bis 1158 n. Chr.

Der Föhringer Brückenzoll

Die Freisinger Bischschöfe erwerben den Markt Feringa und erheben den lukrativen Brückenzoll.

Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München

1156 bis 1158 n. Chr.

Pfalzgraf Otto I. von Wittelsbach

Otto einer der ersten "Wittelinespacher" war maßgeblich an der Gründung Münchens beteiligt

1156 bis 1158 n. Chr.

Brückenbau bei Munichen

Heinrich der Löwe läßt an der Furt am "gachen Steig" eine Brücke über die Isar errichten. 

1167 bis 1175 n. Chr.

Heribort und Ortolf

Zwei Münchner der ersten Stunde - der eine Aufseher der Mauer, der ander Stadtpfarrer

1156 bis 1158 n. Chr.

Abt Wibald von Stablo und Corvey

ist der eigentliche Architekt Münchens 

1180 bis 1195 n. Chr.

Otto wird Nachfolger Heinrichs

Otto I. wird Herzog und von da an regieren die Wittelsbacher in Bayern

1176 n. Chr.

Zerstörung Föhrings

Erst zwanzig Jahre nach der Gründung Münchens läßt Heinrich vielleicht Föhring zerstören

1240 bis 1300 n. Chr.

Die Heinrichsburg wird Sitz der Wittelsbacher

München geht in wittelsbachischen Besitz über und Hutmacher Rapato macht eine Wallfahrt

1180 bis 1240 n. Chr.

München wird zur Stadt

"Burgo Monacum" wird zur "civitas" (in civitate Munichenin), also als "Stadt" bezeichnet

1287 n. Chr. bis Ende des 13. Jh.

Die Stadt wächst

Munichen breitet sich langsam von etwa 17 auf über 91 ha aus. 

1253 bis 1285 n. Chr.

Ludwig II. und seine Affen

Die Legende besagt, dass einer der Affen den kleinen Wittelsbachersohn vom Ludwig II., aus der Wiege genommen hat

Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Münchner Stadtgeschichte
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München

1294 n. Chr. bis Ende des 13. Jh.

Münchner Mönche und das Bier

Franziskaner, Taubenbrüder, Klarissen und die Augustiner - in allen vier Himmelsrichtungen haben sich Mönche niedergelassen.

 

1315 n. Chr.

Kaiser Ludwig der Bayer

Die Regierungszeit Ludwigs des Bayern war eine einzigartige Epoche der Stadt München.

1349 bis 1380 n. Chr.

Erste Pestjahre

Im angehenden Spätmittelalter herrschten hygienische Bedingungen des Frühmittelalters.

1353 bis 1397 n. Chr.

Der Impleraufstand

Hans Impler gehörte zu einer der reichen Münchner Ratsfamilien und wurde der Verschwendung bezichtigt.

1318 n. Chr.

Der Brezenreiter

Auf einem Schimmel reitet der Brezenreiter durch die Stadt, verteilt Brezen aus einem Sack und kündigt die Brezenspende der Wadlers an

Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München

1401 bis 1460 n. Chr.

Herzog Ernst und sein Sohn

Der Vater von Albrecht dem Frommen läßt Agnes Bernauer ertränken, da sie ein „böses Weib“ sei 

1416 n. Chr.

Stofferl vom Eiermarkt

Zu Ehren des Hl. Onuphrius wird am Thalbrückertor ein grosses Gemälde gestiftet (das auch noch heute zu sehen ist)

um 1488 n. Chr.

Die Legende vom Teufelstritt

Der Teufel verliert eine Wette gegen Jörg Ganghofer und hinterläßt den Teufelstritt am Eingang der Frauenkirche

ab 1460  n. Chr.

Grundsteinlegung und Bau der Frauenkirche

Sigismund beschließt, das München eine Kirche bräuchte, die schon von Weitem sichtbar ist

1472 bis 1518 n. Chr.

Der Meister Erasm Schnitzer

Erasmus Grasser schnitzt die München den Moriskentänzer zu dieser Zeit entsteht auch die älteste Ansicht Münchens

bis 1508 n. Chr.

Das Münchner Reinheitsgebot

Herzog Albrecht IV. der Weise   erläßt anno 1487 das "Münchner Reinheitsgebot"

um 1500 n. Chr.

Der Goldschmied und der Schöne Turm

Die Legende vom Goldschmied und der diebischen Elster ereignete sich beim Hirmer

bis 1403 n. Chr.

Die Herzogbrüder und der Aufstand der Zünfte

Die Münchner Herzöge Ernst und Wilhelm belagern München um die aufständische Gmain zu unterwerfen. 

Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München

1517 n. Chr.

Münchner Schäfflertanz

Herzog Wilhelm IV. erteilt den Münchner Schäfflern die Genehmigung alle sieben Jahre ihren Reifentanz aufzuführen

Stadtgeschichte München

1530 n. Chr.

Ein ausgelassenes Fest findet zu Ehren Kaiser Karl V. statt

Herzog Wilhelm der Standhafte veranstaltet ein rauschendes Fest mit Schaukampf vor den Toren Münchens

Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München

1546 bis 1579 n. Chr.

Herzog Albrecht der Prächtige

In seiner Sammlerwut kaufte er Münzen, Bücher, römische Büsten und antike Skulpturen, die er in seiner Wunderkammer hortet.

Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München

1548 bis 1626 n. Chr.

Herzog Wilhelm der Über-Fromme

kämpft gegen die lutherische Ketzerei, verfolgt Hexen und baut trotz marodem Haushalt den Jesuiten ein Kloster sowie die Michaelskirche.

Stadtgeschichte München

Feb 1568 n. Chr.

Hochzeit von Wilhelm und Renata

18 Tage feiert München eines der großartigsten und strahlendsten Renaisancefeste mit Ritterturnier

Stadtgeschichte München

1570 n. Chr.

Drechslermeister Sandtner

zieht um nach München und arbeitet besessen am Münchner Stadtmodell

Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München

Mai 1632 n. Chr.

Gustav II. Adolf besetzt München

Der Löwe von Mitternacht besetzt

mit schwedischen Truppen München und nimmt 42 Schwedengeiseln

 

Stadtgeschichte München

1608 bis 1639 n. Chr.

Maximilian wird Kurfürst 

Er gründet die Katholische Liga und kämpft gegen Protestanten um für das 'Wunder von München' die Mariensäule zu errichten.

Feb 1568 n. Chr.

Maximilian und das Weißbier-Monopol

Maximilian saniert den baierischen Haushalt und wird zu einem der bedeutensten Wittelsbacher Herrscher

Stadtgeschichte München

1636 bis 1679 n. Chr.

Kurfürst Ferdinand Maria hat Glück mit der Auswahl seiner Gattin Henriette Adelaide von Savoyen und baut Ihr Galeeren, Nypmphenburg und die Theatinerkirche

1705 n. Chr.

Sendlinger Mordweihnacht 

Der Schmied von Kochel zieht mit seinen Aufständischen gegen die Österreicher mit einem Sternmarsch auf München

Munichkindl, Schmied von Kochel

1679 bis 1726 n. Chr.

Max Emanuel - der Blaue Kurfürst

Baiern wäre viel erspart geblieben ohne dem Egozentriker mit mittelmäßigen Geist 

Munichkindl, Max Emanuel von Bayern, Blauer Kurfürst

von 1715 bis 1750 n. Chr.

Bauboom bis Mitte des 18 Jhdt. 

Ein Dachauer Gärtnersohn, der 

Hofzwerg und zwei Brüder aus Bendediktbeuern schaffen bemerkenswerte Werke

1726 bis 1745 n. Chr.

Der glücklose und gichtige Kaiser

Karl VII. lebte als großer Kaiser, völlig machtlos und ohne Land gichtig im Frankfurter Exil. 

1745 bis 1777 n. Chr.

Max III. Joseph - der Vielgeliebte

erspart uns die Münchner Mozartkugel als er Wolferl aus Kostengründen ablehnt

Ferdinand Maria; Henriette Adelaide von Savoyen; Munichkindl

von 1756 bis 1761 n. Chr.

Casanova im katholischen München, das geht ja gar nicht

Während dieser Zeit verlor er all sein Geld und seine Gesundheit.

von 1766 bis 1799 n. Chr.

Ein ungeliebter Pfälzer zieht in die Münchner Residenz

und ordert beim ersten Starkbier-anstich tatsächlich einen Wein

Giacomo Casanova, Munichkindl

von 1784 bis 1804 n. Chr.

Graf Rumford, der Münchner Weltenverbesserer gründete den Englischen Garten und erfand noch viele weitere Dinge

von 1799 bis 1825 n. Chr.

Baiern wird Königreich und Max I. Joseph wird Baierns erster König

- ganz zum Dank von Napoleon, unserem französischen Verbündeten

von 1799 bis 1838 n. Chr.

Graf von Montgelas übernimmt als Superminister das Ruder unter König Max und revolutioniert Baiern von Oben

von 1810 bis 1825 n. Chr.

Zu Ehren des Kronprinzen Ludwig und seiner Therese wird ein Hochzeitsfest auf der 'Wiesn' vor den Toren Münchens ausgerichtet

Münchner Stadtgeschichte

von 1825 bis 1868 n. Chr.

Ludwig I. ließ München umbauen und sein Gspusi, die Hochstaplerin Lola Montez, brachte die Münchner gegen sich auf 

von 1848 bis 1864 n. Chr.

Nachdem sein egozentrischer Vater Ludwig I. wegen Lola zurücktritt, übernimmt Max II. und macht die Lederhosen hoffähig

Münchner Stadtgeschichte
Stadtgeschichte München

von 1845 bis 1867 n. Chr.

Ludwig II., der eigentlich Otto heißt, hatte "so a schön's G'schau". Ansonsten weiß der Münchner über den neuen Kini anfänglich nur wenig,

von 1868 bis 1886 n. Chr.

König Ludwig II. widmete sich fortan romantischen Ideen und beginnt ab 1868 seine Schlösser zu bauen. Wurde er deshalb ermordet? 

Stadtgeschichte München

von 1848 bis 1916 n. Chr.

Otto I, ist der vergessene König, der durchaus "lichte Momente" hatte und beinahe Bayerns Unabhänigkeit von den "Scheiß-Preußen" gerettet hätte

Stadtgeschichte München

von 1886 bis 1912 n. Chr.

übernimmt Poldi und leitet die goldene Prinzregentenzeit ein. Mit seiner Nonchalance definiert Poldi die Libertas Bavariae neu 

Stadtgeschichte München

von 1912 bis 1919 n. Chr.

Kurt Eisner ruft nach der unblutigen Novemberrevolution den Freistaat Bayern aus und spricht den Frauen das Wahlrecht zu

Münchner Stadtgeschichte
Münchner Stadtlegende
Stadtgeschichte München

von 1913 bis 1919 n. Chr.

Adolf Schicklgruber wird an der Kunstakademie in Wien abgelehnt und zieht nach Schwabing, wo er zum V-Mann ausgebildet wird

von 1913 bis 1946 n. Chr.

Chronologie der Vorkriegs- und Kriegsjahre sowie der Neubeginn nach dem Einmarsch der Amerikaner

Stadtgeschichte München
Stadtgeschichte München

von 1925 bis 1946 n. Chr.

Kurt Scharnagl, der Bäcker vom Wienerplatz, wird Bürgermeister sowohl vor als auch nach dem Krieg

bis 1960 n. Chr.

ist der Wimmer Damerl unser Ober-bürgermeister - er packt an beim 'Rama Dama' und begründet die Tradition des Wiesn-Anstichs

Stadtgeschichte München - Sitemap -  Literatur - Datenschutz © 2014-2018 by Munichkindl, München